15 Mai
Abfahrt tag
Italien
Bestimmungsort
Mittel
Schwierigkeitsgrad

Sizilien ist die größte Insel im Mittelmeer. Es ist von Sardinien, Italien, Griechenland umgeben und liegt gegenüber Tunesien in strategischer Lage. Sizilien machte den Wunsch aller Könige, Fürsten und Sultane der Region, die jahrhundertelang das Mittelmeer kontrollieren wollten. Es wurde von den Griechen, Arabern, Römern, Normannen, Bourbonen und Spaniern erobert. Sie alle haben ihren Einfluss verlassen, sichtbar in Architektur, Skulpturen, Gastronomie, Landwirtschaft, Kunst und Menschen.
Die Radtour von Modica zum Ätna-Vulkan findet hauptsächlich im Südosten der Insel statt. Wir werden Modica, Noto, Ragusa, Palazzolo und Siracusa besuchen. Diese Region erlitt 1693 ein verheerendes Erdbeben und alle späteren Bauten wurden im Barockstil erbaut. Die Tour geht weiter um den spektakulären Ätna-Vulkan auf 1.700 bis 1.900 Metern Höhe, bis wir Randazzo erreichen. Von dort radeln wir weiter zum Ionischen Meer und erreichen Giardini Naxos. In der Nähe von Taormina, zweihundert Meter über dem Berg Taurus, befindet sich eine spektakuläre Naturterrasse. Von seinem griechischen Theater aus können Sie unglaubliche Fotos vom rauchigen Ätna und der Bucht von Giardini Naxos machen. Dies ist ein unvergessliches Erlebnis. Wir freuen uns darauf, bei der nächsten Tour zusammen zu fahren!

STADT ABFAHRT/ANKUNFT Catania/ Italien
ABFAHRT 12hs/Catania
INKLUSIVLEISTUNGEN
Tracks der Route, die in GPS geladen werden soll
Dreisprachiger Spanisch / Französisch / Englisch Reiseleitung während der Reise + lokaler Reiseleitung
Täglicher Gepäcktransport mit dem Van
Sieben Hotel- und Doppelübernachtungen (zwei und drei Sterne) inklusive Frühstück und eine Nacht in B & B im Doppel- und Dreibettzimmer
Mechanische Unterstützung
Transfer von Syrakus zum Ätna-Vulkan
Willkommensessen
Krankenversicherung
Transfer von Catania nach Modica und von Giardini Naxos zum Flughafen Catania
Offizielles Bike-Trikot der Tour
EXCLUSIVLEISTUNGEN
Mittagessen und Mahlzeiten, die nicht im Programm aufgeführt sind, Getränke, Flugtickets und Flughafensteuern, Transfers, die nicht im Programm aufgeführt sind, mechanische Teile, Wäscheservice oder persönliche Ausgaben
Mountainbike-Verleih. Es ist möglich, herkömmliche Mountainbikes wie pedalunterstützte E-Bikes zu mieten

Zusätzliche Information

OrtItalien
Dauer9 tage
DatumMai

Spektakuläre Tour im Osten – Südosten Siziliens nach Modica, Syrakus, Noto, Ragusa, Randazzo, Giardini Naxos und Taormina.

1

Tag 1: Treffen in Catania

Wir treffen uns in Catania und fahren mit unserem Bus nach “Modica”. Die Fahrt dauert zwei Stunden, nach der Ankunft im Hotel werden wir die Fahrräder in Empfang nehmen und vorbereiten. Danach werden wir die bevorstehende Tour besprechen und uns zu einem leckeren sizilianischen Abendessen zusammensetzen.
2

Tag 2: Modica - Ragusa Ibla - Giarratana - Palazzolo

Wir starten in Modica, einer der schönsten Städte des barocken sizilianischen Südostens, in Richtung Ragusa Ibla, eine weitere Perle der barocken Architektur, die sich auf einer Bergspitze befindet, danach radeln wir bergab auf einem wunderschönen einspurigen Pfad. Nach einem kurzen Besuch der Ragusa Ibla, setzen wir unsere Reise bergaufwärts fort, zum kleinen Dorf Giarratana. Von Giarratana aus fahren wir entlang der ehemaligen Bahnstrecke nach Palazzolo Acreide, eine weitere barocke Stadt und das Ende unserer Etappe. Übernachtung in Palazzolo Acreide. 53km/1070m Höhenmeter – 40% Schotter/ 60% Teerstraßen.
3

Tag 3: Palazzolo - Valle de Anapo - Sella di Filiporto (Pantalica)- Ferla - Palazzolo

Die heutige Etappe führt uns zu den tiefen Canyons des “Anapa Tals”, die für diese Gegend typisch sind. Von Palazzolo aus fahren wir durch die  Landschaft des Iblei Plateaus bergabwärts bis zum Fluss Anapo, nahe dem Tor zum „Pantalica Tal“. Der letzte Teil des Pfads läßt uns schnell bergab fahren. Von dort aus werden wir einen Aufstieg bis zum oberen Teil von Pantalica machen, einer Necropolis aus der späten Bronzezeit, später bewohnt in der byzantinischen Ära. Am „Sattel von Filiporto“ sind Grabstätten der Necropolis und Überreste der byzantinischen Siedlung mit der Kapelle von San Micidiario zu sehen. Wir fahren weiter nach Ferla, ein malerisches kleines Dorf, bevor wir entlang der alten Bahngleise zu unserem Hotel in Palazzolo Acreide zurückkehren. Übernachtung in Palazzolo Acreide. 63km/1000m Höhenmeter –  25% Schotter/ 75% Teerstraßen
4

Tag 4: Palazzolo Acreide- Testa dell'Acqua - Noto Antica - Cava Carosello - Noto

Von Palazzolo Acreide fahren wir auf einer Landstraße in Richtung Testa dell‘Acqua. Wir werden dabei einige schöne Singletrails und verschiedene Schotterpfade befahren. Von dort aus fahren wir weiter bergab nach Noto Antica, die Ruinen der ersten, originalen Stadt von Noto, bevor diese in einem schrecklichen Erdbeben im Jahre 1693 zerstört und danach nahe der Küste komplett wieder erbaut wurde. Wir setzen unsere Reise fort zum Tal von Cava Carosello. Die Höhlen und Flussbecken wurden während der arabisch-byzantinischen Periode als Gerbereien genutzt. Von dort aus fahren wir weiter bergab nach Noto, die Hauptstadt des sizilianischen Barocks und das Ende unserer heutigen Etappe. Übernachtung in Noto. 46km/ 620m Höhenmeter – 40% Schotter/ 60% Teerstraßen
5

Tag 5: Noto - Lido di Noto - Eloro - Vendicari - Mosaici Tellaro - Zisola - Noto

Die heutige Etappe führt uns an die wunderschöne Küste von Noto. Wir starten in Richtung Lido di Noto und Eloro, eine Satellitenstadt, die von den Griechen von Siracusa gegründet wurde, um die Randgebiete zu verteidigen. Wir fahren weiter die Küste entlang, zwischen der mediterranen Macchia und antiken Steinbrüchen bis hin zu wunderschönen kleinen Stränden. Wir machen einen Halt an der „Villa Romana de Tellaro“, eine römische Villa mit farbenfrohen Bodenmosaiken, bevor wir bergaufwärts entlang den Weinbergen nach Noto zurückkehren. Übernachtung in Noto. 36km/ 550m Höhenmeter – 70% Schotter/ 30% Teerstraßen
6

Tag 6: Noto - Flemmirio - Siracusa - Ortigia

Die heutige Etappe führt uns entlang der Küste nach Siracusa. Der erste Teil besteht aus einem Wechsel von kurzen Abfahrten und Anstiegen bis wir die Küste von Fontane Bianche erreichen. Wir werden den kleinen Hafen von Ognina und den sandigen Strand von Arenella passieren, bevor wir an der steinigen Küste von Plemmirio ankommen, von dort haben wir einen spektakulären Ausblick auf die „Ortigia“, das historische Zentrum von Siracusa, die Stadt, die als schönste Siziliens gilt. Wir fahren weiter nach Siracusa, das Ende der heutigen Etappe. Übernachtung in Siracusa. 50km/ 400m Höhenmeter – 60% Schotter/ 40% Teerstraßen
7

Tag 7: Siracusa - Transfer nach Rifugio Sapienza - Piano Vettore - Pista Altomontana - Randazzo

Heute starten wir den Tag mit einem Bustransfer zum Refugio Sapienza auf dem Ätna. Wir starten die Radtour von der Südseite des Ätnas, bei etwa 1800m Meereshöhe, an der faszinierenden „Pista Altomontana“. Es ist ein einfacher Pfad zwischen Wäldern und alten Lavafeldern, nach einem leichten Anstieg auf den ersten Kilometern bis zum Rifugio Glavarina und Poggio La Caccia auf 1950m. Von hier aus beginnen wir die Abfahrt auf der Nordseite des Vulkans. Am Nunziato stoppen wir, um die Höhle zu besichtigen, die von einem Lavastrom im Jahre 1843 geschaffen wurde. Unser Weg führt uns weiter nach Monte Spagnolo und anschließend auf einen Single Track entlang dem Lavastrom, der zu den Bottoniera Kratern führt, welcher 1981 der Stadt Randazzo bedrohlich nah gekommen ist. Kurze Zeit später erreichen wir Randazzo, dort werden wir übernachten. 40km/ 370 Höhenmeter
8

Tag 8: Randazzo - Gole dell' Alcantara - Giardini Naxos - Taormina

Unsere letzte Etappe zeigt uns das wunderschöne Alcantara Tal. Wir werden einige Dörfer passieren, die beeindruckende Silhouette des Ätnas stets im Blick. Außerdem werden wir an einigen Weinbergen vorbeikommen, wo der berühmte Rotwein der Ätnaregion hergestellt wird. Der besondere Geschmack dieses  Rotweins kommt von den vulkanischen Mineralien aus dem Lavastaub der Erde.Der Fluss Alcantara fließt durch den Vulkanstein und hat dadurch die fabelhafte Alcantara Schlucht geformt. Auf dem Weg werden wir außerdem die Cuba Bizantina sehen, eine würfelförmige Steinkirche byzantinischen Ursprungs. Die Etappe endet in Giardini Naxos, wo wir gemeinsam Mittag essen und die fantastische Radtour feiern. Am Nachmittag besuchen wir Taormina und kehren zurück nach Giardini Naxos. 42km/ 200m Höhenmeter
9

Tag 9: Arriverderci Sicilia! Transfer zum Flughafen Fontanarossa in Catania

Sie können sich entweder zum „Fontanarossa“ Flughafen in Catania fahren lassen oder in Giardini Naxos bleiben, wo die Tour endet.

Gästestimmen

5.00 based on 4 reviews

Es gibt noch keine Bewertungen

Hinterlassen Sie eine Bewertung

Zeigt Bewertungen in allen Sprachen an (14)

Rating