3 März
Abfahrt tag
Argentinien
Bestimmungsort
Experte
Schwierigkeitsgrad

Die Herausforderung beginnt in Chos Malal, sie führt uns nach Norden durch den Osten der „Cordillera del Viento“ und in zwei Tagen intensiver Aufstiege erreichen wir die Spitze der Bergkette mit dem Domuyo-Vulkan, der immer schneebedeckt und immer in Sichtweite ist.
Durch diese kürzlich geschaffene Route, um den Transport von Vieh in der Transhumanz zu verkürzen, werden wir in den Anden in einer der spektakulärsten und isoliertesten Umgebungen Argentiniens Mountainbike fahren. Der Abstieg Richtung Route 43 ist unbeschreiblich, das muss man erlebt haben! Auf dieser Reise werden wir das Thermalwasser genießen, das unter dem Domuyo austritt, und Sie werden die einzigen Geysire sehen, die es in Argentinien gibt. Es ist wahrscheinlich, dass wir nicht einen, sondern Dutzende von Kondoren entdecken können. Mountainbiken in den Anden ist nicht einfach, da die Bedingungen des Berges es aus körperlicher Sicht sehr anspruchsvoll machen. Dazu kommen noch 6.800 Höhenmeter in den sechs Tagen Mountainbiken dazu!

STADT ABFAHRT/ANKUNFT Chos Malal/ Chos Malal, Neuquen
ABFAHRT in Buenos Aires
INCLUSIVLEISTUNGEN
Van mit 18 Sitzplätzen. Wir fahren mit einem Minivan hin und zurück. Der Minivan ist nicht die bequemste Option für eine lange Reise, aber die beste Option als Begleitfahrzeug. Wir empfehlen Ihnen, mit dem Flugzeug oder Bus nach Neuquen zu reisen, um die Reisezeit zu verkürzen.
Zwer bis drei unterstützen 4 × 4 mit Zwei-Wege-Kommunikationsfunk (täglich mit Bordservice, einschließlich Müsliriegeln, Obst, wenn möglich, und anderen Snacks und Getränken)
Mountainbiketransport während der Tour
Zweisprachige Reiseleiter, ausgestattet mit Funkgeräten und lokalen Reiseleitern. Mechanische Unterstützung und Ersatzfahrrad
Alle Mahlzeiten auf Campingplätzen, in Hotels oder Restaurants (außer Mahlzeiten während des Transports, Abendessen am 1. und 8. Tag)
Support-Mitarbeiter, die für die Einrichtung von Camps und die Zubereitung von Mahlzeiten an jedem Tag der Tour verantwortlich sind
Alle Unterkünfte: Während des Campings stehen Ihnen unsere komfortablen 2-Personen-Zelte (Einzelzelte sind verfügbar – bitte erkundigen Sie sich) mit Strukturzelt, Latrinenzelten und komfortabler Campingausrüstung einschließlich Tischen, Stühlen und Essgeschirr zur Verfügung.
Zwei Hotelübernachtungen in Chos Malal  Neuquen (Arg) bei Doppel- oder Dreifachbelegung (Einzelzimmerzuschlag erhältlich – bitte anfragen)
Unfallversicherung
Tägliche Reiseinformationen Notizen mit Karten, Routen und Details zur Region
Informationspaket vor Reiseantritt mit Details zur Vorbereitung, zum Mitbringen und detaillierteren Informationen
EXCLUSIVLEISTUNGEN
Mahlzeiten, die nicht im Programm aufgeführt sind, Getränke, alkoholische Getränke, Flugtickets, Transfers, die nicht im Tourprogramm aufgeführt sind, Fahrradteile, Telefonanrufe, Wäschekosten und persönliche Ausgaben
Mountainbike-Verleih

Zusätzliche Information

OrtChos Malal, Neuquen
Dauer9 tage
MonatFebruar, März

Die Tour beginnt und endet in Chos Malal in der Provinz Neuquen, Nordpatagonien, Argentinien.

Der Van fährt am Freitagabend von der Stadt Buenos Aires ab. Wenn Sie alleine nach Chos Malal (Provinz Neuquen) reisen, sollten Sie dies am Samstag tun, um den Rest der Gruppe zu treffen. Der nächstgelegene Flughafen ist der Flughafen Neuquen (400 km) und wir können Ihren Transfer nach Chos Malal arrangieren (Flug und Transfer nicht im Reisepreis enthalten).

1

Tag 1:

Zusammentreffen der Gruppe, Kennenlernen der Teilnehmer. Vorbereitung der Räder. Verbleibende Zeit zur freien Verfügung. Nächtigung Hotel inkludiert, Abendessen ist nicht im Tour-Preis inbegriffen.
2

Tag 2: Tricao Malal - Puerta del Domuyo

Unser Abenteuer beginnt! Früh am Morgen brechen wir mit dem Bus von Chos Malal nach Tricao Malal auf (45 km/1h Fahrt). Hier beginnt unsere Herausforderung. Spektakuläre und schwierige Route, meist bergauf, wir betreten langsam die Bergkette, überwinden lange Hänge und genießen spektakuläre Abfahrten. Gelegenheit, den Vulkan Domuyo zu sehen, der mit seinen 4700 Metern über dem Meeresspiegel der höchste in Patagonien und eine Ikone für Trekking-Expeditionen ist. Entfernung: 42 km Höhenunterschied: 1500 m.
3

Tag 3: Puerta del Domuyo - Aguas Calientes

In der zweiten Etappe der Challenge geht es von unserem Campingplatz aus bergauf. Während der gesamten Reise gibt es mindestens drei Begleitfahrzeuge: einen Kleinbus, der immer mit allen persönlichen Gegenständen hinter der Gruppe herfährt, plus mechanische Unterstützung, eine Kühlbox voller Wasser zum Trinken. Die 4×4-Pick-ups fahren voraus, um die Camps und Mahlzeiten vorzubereiten. Die Route steigt weiter zum Gipfel der Fahrt an: Nach 17 km ist der höchste Punkt der Traverse auf 2650 m erreicht. Die Landschaft ist umwerfend, die Schotterpiste in einer Halbwüstenlandschaft, die es uns ermöglicht, die schneebedeckten Hügel am Horizont zu sehen und an der Südwand des Domuyo-Vulkans vorbeizukommen… Am Nachmittag haben wir die Möglichkeit, darin zu baden das Domuyo-Thermalwasser. Entfernung: 49 km Höhenunterschied: 1.400 m.
4

Tag 4: Aguas Calientes – Laguna Varvarco Tapia

Heute haben wir einen unglaublichen Tag! Wir begleiten die Westwand des Domuyo-Vulkans auf einem spektakulären Pfad, der normalerweise während des Jahres aufgrund aufeinanderfolgender Schneefälle und Tauwetter gesperrt ist. Achtundzwanzig Kilometer radeln wir über hügeliges Gelände, immer begleitet von unseren Begleitfahrzeugen, die unser Gepäck, unsere Unterkunft, Werkzeuge und Lebensmittel tragen. Der intensivste Anstieg wird zwischen Kilometer achtundzwanzig und vierunddreißig sein. Die Landschaft ist spektakulär und rollt durch ein Tal, in dem lokale Viehzüchter ihr Vieh züchten und die zarten Sommerweiden nutzen. Das Camp befindet sich am Ufer der „Varvarco Tapia“-Lagune, einem Himmelsspiegel mit Blick auf die Nordwand von Domuyo. Den Sonnenuntergang zu genießen, der sich in der schneebedeckten Nordwand des Domuyo-Vulkans spiegelt, ist ein lohnendes Schauspiel. Entfernung: 40 km Höhenunterschied: 805 m.
5

Tag 5: Laguna Varvarco Tapia – Puesto Valdez

Wir verlassen Laguna Varvarco Tapia nach dem Frühstück in Richtung Puesto Valdez. Die Route führt uns hauptsächlich bergab, obwohl es einige vereinzelte Anstiege geben wird, die uns einiges abverlangen werden. In der Valdez Post essen wir zu Mittag. Am Nachmittag verlassen wir die Räder und fahren zu einer einzigartigen Naturkulisse in Argentinien: Nach einem kurzen Spaziergang erreichen wir „Los Tachos“, zwei Geysire, die eine maximale Höhe von zwei Metern haben. Bei Sonnenuntergang haben wir die zweite Gelegenheit auf der Reise, das Thermalwasser des Domuyo zu nutzen! Entfernung: 40 km Höhenunterschied: 550 m.
6

Tag 6: Puesto Valdez – Huinganco

Wir verlassen Puesto Valdez nach dem Frühstück und radeln weiter nach Süden, dem Fluss Neuquén folgend. Die Landschaft ist weiterhin sehr attraktiv zwischen Bergen und bewaldeten Pinienwäldern. Der Weg führt größtenteils bergab, obwohl wir uns gegen die Cajones del Arroyo Covunco und den Atreuco wehren müssen, zwei aufgrund ihrer Felsformationen sehr beeindruckende Orte. Nachdem der Weg den Atreuco passiert hat, begleitet der Weg sanft den Fluss Varvarco im Abstieg. Kurz bevor wir Varvarco erreichen, sehen wir ein bemerkenswertes Schauspiel: Der Fluss Neuquén mit klarem Wasser und der Fluss Varvarco mit schlammigem Sedimentwasser vereinen sich und fließen mehrere hundert Meter, ohne sich zu vermischen, was dem Fluss ein sehr merkwürdiges Aussehen verleiht. Bei Kilometer fünfzig beenden wir eine phänomenale Abfahrt, die durch Butalón Norte führt, um dann den Aufwärtstrend fortzusetzen. Bei Kilometer neunundfünfzig beendeten wir die Etappe. Verladung der Fahrräder in den Anhänger, um die verbleibenden 24 km mit dem Fahrzeug bis zum Erreichen von Huinganco zurückzulegen. Entfernung: 59 km Höhenunterschied: 1015 m.
7

Tag 7: Huinganco – Chos Malal

Letzte Etappe der Reise! Wir verlassen Huinganco aufsteigend, um einen Hang von 500 Höhenmetern in fast sechs Kilometern zu überwinden. Der Weg taucht in einen spektakulären Kiefernwald ein. Sobald wir den Asphalt erreicht haben, werden wir zwischen Anstiegen und Abfahrten wechseln, bis ab Kilometer zweiundzwanzig ein Abwärtstrend fast ohne Unterbrechungen nach Chos Malal führt. Neben dem Fluss Curi Leuvú werden wir unser Picknick machen und das Ende der Herausforderung feiern. Unterkunft in Chos Malal und freier Nachmittag. Entfernung: 61 km Höhenunterschied: 918 m.
8

Tag 8: Abreise Richtung Buenos Aires

Sobald die Tour beendet ist, fahren wir morgens in Richtung Neuquén. Wir können Sie am Flughafen von Neuquén absetzen, wenn Sie lieber von Neuquén nach Buenos Aires fliegen möchten. Nachdem wir die Stadt passiert haben, fahren wir weiter nach Buenos Aires. Ankunft in Buenos Aires im Morgengrauen am Sonntag, den 9., am selben Ort, an dem die Abreise erfolgte.

Gästestimmen

Es gibt noch keine Bewertungen

Hinterlassen Sie eine Bewertung

Zeigt Bewertungen in allen Sprachen an (6)

Rating